Вы вошли как Gast | Группа "Гости" | RSS

Neurologie, Augenheilkunde, Kardiologie, Onkologie, Fettleibigkeit, Endokrinologie, Gefäßchirurgie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Analyse, Heilung, Beschreibung der Krankheit.

///
Samstag, 20.01.2018, 11:46
Heim » Onkologie » Ursachen von Krebs
16:45
Ursachen von Krebs


Krebsrisikofaktoren ,Ursachen von Krebs

Die effektivste Interventionen, die das Auftreten von Krebs verringern Tabakkontrolle, Veränderungen in der Ernährung reduzieren UV-Strahlung, Masse Vorsorgeuntersuchungen (Screening), die Verbreitung von Beratung (Bildungsaktivitäten). Diese Aktivitäten haben das Auftreten von Krebs in Europa um 15% reduziert.

Wie Krebs und anderen Tumoren zu entwickeln? Die Grundlage der Krebsentstehung, einschließlich der Entwicklung von Krebs ist die Schädigung der DNA-Struktur. Schützt vor Krebsentstehung leistungsstarken System zu reparieren (Wiederherstellung) von Schäden. Folglich wird die Fähigkeit, das Tumorwachstum zu starten über die Menge und den Eigenschaften eines Karzinogens, und auf die Qualität der Erholung abhängen. Deshalb ist die Senkung der Einkommen Karzinogene bietet eine deutliche abschreckende Wirkung, und die "schlechte Vererbung" erfordert mehr eine sorgfältige Überwachung des Patienten.

Der Mechanismus zur Umsetzung von Schäden in verschiedenen Karzinogenen ist anders. Zum Beispiel können physikalische Faktoren haben einen direkten Schaden (Punkt Veränderung in der Struktur oder DNA-Strangbrüche) durch die Übertragung der überschüssigen Energie, sowie durch übermäßige Produktion von freien Radikalen, die Schäden an der DNA-Struktur. So verhalten sich Ultraviolett-und Röntgenstrahlung. Chemische Karzinogene sind in der Regel üben ihre Wirkung durch die Bildung von chemischen Bindungen mit der DNA-Addukte wie PAH-DNA, DNA-Benzpyren, Aflatoxin-DNA, aminobiphenyl-DNA, NNN-DNA, NNK-DNA, und viele andere. Biologische Faktoren (oft Viren) verändern die Struktur der DNA, in der Regel durch die Einbettung in sie. Manchmal kann es zur Krebsentstehung Fremdkörper und chronische Entzündungen führen. Seltsamerweise ist es vielleicht an der Krebsentstehung und Medizin, der extensive Einsatz als Quelle für ionisierende Strahlung und bestimmte Varianten der medikamentösen Therapie (einige Hormonersatztherapie und Krebstherapie) beitragen.

Karzinogenese - und oft mehrstufigen reversiblen Prozess, so dass der Übergang von einer Stufe der Krebsentstehung in der anderen (sowohl vorwärts und rückwärts) und hängt von vielen externen und internen Faktoren, die dazu beitragen können, und, und, um diesen Prozess zu begegnen.

Frühe Marker der Krebsentstehung - ist das Auftreten von Mikronuklei in Zellen, Chromosomenaberrationen,-Austausch, etc. Diese Marker sind nicht spezifisch. Genauer gesagt die Identifizierung von Onkogenen und Tumorsuppressor-Gene. Zum Beispiel tritt eine Beschädigung des p53-Gens in 50% der Krebsfälle, aber das Spektrum der Mutationen im Gen p53 ist unterschiedlich und hängt auch am Rauchen oder nicht rauchen Patienten. P53-Mutationen treten in hepatozellulären Karzinom, Darmkrebs, Hirntumoren, Sarkome, Lungenkrebs, Blasenkrebs und Ösophaguskarzinomen, Adenome proliferierenden etc. Mutationen in den RAS Onkogene sind charakteristisch für Krebsentstehung im Dickdarm für Adenome größer als 1 cm in der Tumorentstehung wichtige Tatsache des Schadens Akkumulation ist. Wir beweisen, dass die Anhäufung von Schäden in Onkogenen und Suppressor-Gene, nach chronischer Exposition gegenüber Karzinogenen und die Anwesenheit des ursächlichen Faktoren zur Tumorprogression und letztlich ihre Bösartigkeit und Metastasierung.

Vererbung kann das Risiko von Krebs, ob mit den Besonderheiten des Stoffwechsels von Karzinogenen verbunden sind, oder die sich aus den Besonderheiten der Verwertung von DNA-Schäden. Zum Beispiel gibt es eine genetische Prädisposition für die Konsolidierung von Mutationen in den Genen Retinoblastom-Suppressor-Gen p53, die Gene für Brustkrebs und Eierstockkrebs BRCA1, BRCA2, die Gene adenomatöse Polyposis Doppelpunkt (APC), angeborene nonpolyposis Darmkrebs (hMLH1), Neurofibromatose (NF 1) und andere

Der Grund für 90-95% der bösartigen Erkrankung - Umweltfaktoren und Lebensstil:
  • Rauchen - der Grund, 30% der Pathologie
  • Essgewohnheiten (high-Kalorien-Diät, Übergewicht, Krebs erregende Stoffe in
  • Nahrungsmitteln, eine kleine Menge an Ballaststoffen in der Nahrung) - 35% der Pathologie
  • Infektionserregern (Viren, chronische Infektionsherde) - 10%
  • beruflichen Karzinogenen - 4-5%
  • ionisierende und UV-Strahlung - 6-8%
  • Alkoholismus - 2-3%
  • Luftverschmutzung - 1-2%
  • reproduktive (Sex-) Faktoren - 4-5%
  • Bewegungsmangel - 4-5% aller bösartigen Neubildungen.


Im Einklang mit dieser, Krebsvorsorge heute sollte beinhalten:
  • Verringerung der Exposition gegenüber krebserzeugenden Stoffen (Raucherentwöhnung, die Normalisierung der Nahrung, etc.), sowie die Identifizierung von Markern der Exposition gegenüber Karzinogenen, Impfungen und andere Aktivitäten.
  • Reduzierung des individuellen Risikos von Krebs durch Identifizierung von Personen mit erhöhtem genetischem Risiko.
  • Diagnose und Behandlung von präkanzerösen Bedingungen, durch die Identifizierung und Behandlung von Personen mit Anzeichen von Krebsvorstufen.

Eingriff in den Prozess der Krebsentstehung und seiner möglichen Nivellierung heute. Informationen über molekulare Marker zu genetischen Veränderungen krebserregend und Krebs im Frühstadium zu identifizieren wird ständig aktualisiert und wächst. Es ist eine Chance für die Krebsprävention, Diagnostik und präklinische Therapie in den frühen Stadien der Krebsentstehung, die letztlich reduziert auf diese Weise das Risiko der bösartigen Krebs Pathologie und schaffen Vertrauen in den Kampf gegen Krebs Pathologie im 21. Jahrhundert.








My Great Web page


Прикрепления:
 Kategorie: Onkologie | Views: 934 | Tags: | Rating: 0.0/0
Kommentare: 0
Oben