Вы вошли как Gast | Группа "Гости" | RSS

Neurologie, Augenheilkunde, Kardiologie, Onkologie, Fettleibigkeit, Endokrinologie, Gefäßchirurgie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Analyse, Heilung, Beschreibung der Krankheit.

///
Samstag, 16.12.2017, 10:04
Heim » Infektionskrankheiten » Tularämie - Ursachen, Symptom, Diagnose und Behandlung
16:51
Tularämie - Ursachen, Symptom, Diagnose und Behandlung


Tularämie - Ursachen, Symptom, Diagnose und Behandlung

Tularämie - eine akute Infektionserkrankung natürlichen Mittelpunkt Erkrankung der Lymphknoten, Haut und manchmal die Augen, Rachen und Lunge und wird von schweren Intoxikation begleitet.


Kurzer geschichtlicher

Im Jahr 1910 fand die Lake in Kalifornien Tulyare D. McCoy in Erdhörnchen Krankheit, das klinische Bild ähnelt Beulenpest. Bald wird er auch Charles Chapin identifizierten Erreger von infizierten Tieren, die den Namen Bacterium tularense (1912) wurde. Später wurde festgestellt, dass die Infektion auf empfängliche Personen und auf Anregung von Francis E. (1921), es hieß Tularämie. Pathogen wurde später zu Ehren von Francis, die es im Detail untersucht benannt.

Ätiologie

Pathogen - noch gekapselt gramnegative aerobe Bakterien F. Francisella tularensis Typenfamilie Brucellaceae. Eine ausgeprägte Polymorphismus, die am häufigsten in Form von kleinen Bacillen.

In Bakterien, gibt es drei Unterarten:
  • Nearctic (afrikanischen);
  • Zentralasien;
  • Holarktis (europäische und asiatische).


Letzteres umfasst drei biologischen Varianten: Japanese biovar, Erythromycin-sensitive und Erythromycin-resistent. Biochemische Aktivität, höhere Fettsäure-Zusammensetzung, den Grad der Pathogenität für Menschen und Tiere, Empfindlichkeit gegen bestimmte Antibiotika sowie die Besonderheiten der Ökologie und Lebensräume des Erregers: intraspezifische Differenzierung Agent Tularämie auf Unterschiede der Unterarten und Biovare in einer Reihe von phänotypischen Merkmalen basieren. Bakterien nachgewiesen O-und Vi-Antigene. Bakterien wachsen in dem Eigelb oder Agarmedium mit Kaninchen Blut oder andere Nährstoffe ergänzt. Von Versuchstieren sind anfällig für eine Infektion mit weißen Mäusen und Meerschweinchen. Außerhalb der Host-Agent ist langlebig. So wird in Wasser bei 4 ° C, ist es sinnvoller einen Monat, auf dem Stroh und Getreide bei Temperaturen unter O ° C - bis zu 6 Monate bei 20-30 ° C - bis zu 20 Tage, die Felle von Tieren, die von Tularämie starb, 8 -12 "C -. mehr als 1 Monat Bakterien sind nicht beständig gegen Hitze und Desinfektionsmittel zur Desinfektion 5% ige Lösung von Phenol-, Quecksilber-Chlorid-Lösung 1:1000 (tötet Bakterien innerhalb von 2-5 min), 1-2% Formalin-Lösung (verwenden Sie tötet. Bakterien für 2 h), 70 ° Alkohol usw. Für eine vollständige Dekontamination von Schlachtkörpern von infizierten Tieren sollte für mindestens einen Tag in einer Desinfektionslösung gehalten werden, dann autoklavierbar und Verbrennung.

Epidemiologie

Reservoir und die Quelle der Infektion - die zahlreichen Arten von wilden Nagetieren, zaytsevidnye, Vögel, Hunde und andere Bakterien aus 82 Tierarten isoliert sowie Haustieren (Schafe, Hunde, Paarhufer). Die wichtigste Rolle bei der Aufrechterhaltung der Infektion in der Natur, die Nagetiere (Wasser Ratte, Wühlmaus, Bisamratte, etc.). Ein kranker Mensch ist nicht gefährlich für andere.

Der Mechanismus der Übertragung - mehrere, oft übertragbar. Pathogen besteht in der Natur in einem Zyklus von "Tick - animal" gilt, Nutztiere und Vögel, die durch Zecken und Mücken. Spezifische Vektoren der Tularämie - Zecken. Eine Person mit Tularämie durch direkten Kontakt mit Tieren (Skinning, sammeln tote Nagetiere, etc.), sowie Ernährungs-Weg durch infizierte Nager Futter und Wasser infiziert. Oft wird die Infektion durch Blut saugende Vektoren (Zecken, Mücken, Flöhe, Mücken und andere Arthropoden). Eventuelle Verunreinigungen und Infektionen der Atemwege (durch Einatmen von kontaminierten Staub aus Getreide, Stroh, Gemüse). Gemeldete Fälle von Menschen in der Industrie im Zusammenhang mit der Verarbeitung von natürlichen Rohstoffen (Zucker, Stärkesirup, Alkohol, Hanfpflanzen, Aufzüge, usw.) an die Packstation, die Schlachtung von Schafen und Rindern, die Zecken infiziert auf wurden die Außenbezirke von Städten in der Nähe des Naturherden entfernt. Es gab Fälle der Einfuhr von Infektionen beim Transport von Produkten und Rohstoffen aus benachteiligten Gebieten Tularämie.

Die natürliche Suszeptibilität von Menschen hoch ist (nahezu 100%).

Grundlegende epidemiologischen Merkmalen. Tularämie - eine gemeinsame natürliche Mittelpunkt Krankheit, die hauptsächlich in den Landschaften der gemäßigten Klima der nördlichen Hemisphäre. Weite Verbreitung des Erregers in der Natur, Beteiligung an einer Auflage von einer großen Anzahl von warmblütigen Tieren und Arthropoden, verschiedene Kontamination der Umwelt (Wasser, Lebensmittel) und definieren die Eigenschaften der Epidemie Prozess. Identifizieren Sie verschiedene Arten von Läsionen (Wald, Steppe, Wiesen-Feld mit Namen, Sumpf, Flusstäler, etc.). Jeder Typ hat seine eigenen Zentren von Tierarten und Arthropoden bei der Übertragung von dem Parasiten involviert. Dominiert unter den kranken Erwachsenen, oft mit dem Beruf des Inzidenz (Jäger, Fischer, Landarbeiter, etc.) verbunden. Männer leiden 2-3 mal häufiger als Frauen. Anthropurgic Brennpunkte der Tularämie treten während der Migration von infizierten Nagetieren Lebensraum im Dorf, wo sie in Kontakt mit Kulturfolger Nagetiere. Tularämie ist eine Erkrankung des ländlichen Raums, aber jetzt gibt es einen stetigen Anstieg der Inzidenz der städtischen Bevölkerung. Tularämie registriert im Laufe des Jahres, aber mehr als 80% der Fälle treten im Sommer und Herbst. In den letzten Jahren war die Inzidenz von sporadisch. In einigen Jahren, sagen lokale vector-borne, Gewerbe, Landwirtschaft, Schifffahrt Ausbrüchen, weniger Ausbrüche von anderen Arten. Vector-Ausbrüche durch einen infektiösen Erreger Übertragung durch blutsaugende Diptera verursacht und treten in den Bereichen der Ausbruch der Tularämie unter Nagetiere. Krankheitsausbrüche in der Regel im Juli oder Juni beginnen und erreichte im August beendet und im September und Oktober, die Erhöhung der Inzidenz beitragen Heuernte und Ernte.

Art der Fischerei ist in der Regel mit Ausbrüchen von Wasser fangen Ratten und Bisamratten verbunden. Angeln Ausbrüche im Frühjahr oder frühen Sommer während einer hohen und Dauer des Zeitraums, hängt von dem Werkstück. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit Tieren oder Fellen Erreger dringt in die Läsionen auf der Haut, und daher eher axillären Bubonen haben, oft ohne Geschwüre in der Umsetzung.

Wässrige Ausbrüche von Krankheitserregern bestimmt immer in die Oberflächengewässer. Die wichtigsten wassergefährdenden Stoffen sind Schermäuse leben an den Ufern. Krankheiten treten in der Regel im Sommer mit dem Aufstieg im Juli. Krankheiten im Zusammenhang mit der Feldarbeit und die Verwendung von Trinkwasser aus der zufälligen Behältern, Brunnen, etc. in 1989-1999. der Anteil der Isolate des Erregers der Tularämie Wasserproben betrug 46% oder mehr, was die epidemiologische Bedeutung, so lange Stauseen anzeigt.

Agricultural Ausbrüche beim Einatmen Staub Aerosol bei der Arbeit mit Stroh, Heu, Getreide, Futtermittel, mit Urin von Patienten mit Nagetieren kontaminiert. Vorherrschende Lunge, Bauch und weniger Angina-Beulenpest Form. Haushaltstyp kennzeichnet Infektion Ausbrüche in der Wohnung (Haus, Hof). Eine Infektion ist auch möglich, während den Boden fegte, Schott und Trocknung von landwirtschaftlichen Produkten, Vertrieb von Tiernahrung, durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln.

Pathogenese

Die Bakterien in den Körper gelangen durch die Haut (auch intakt), die Schleimhäute der Augen, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakt. Im Bereich der Eingangstür, die Lokalisierung von denen bestimmt weitgehend die klinische Form der Krankheit entwickelt sich oft als primäre Wirkung von aufeinanderfolgenden Patches, Papeln, Bläschen, Pusteln und Geschwüre. Später Tularämie Bazillen geben die regionalen Lymphknoten, wo sie sind Züchtung und der Entwicklung der entzündlichen Prozess mit der Bildung der sogenannten primären bubo (geschwollene Lymphknoten). Wenn der Tod frantsisell veröffentlicht Lipopolysaccharid-Komplex (Endotoxin), die Stärkung der lokalen Entzündung und ins Blut, um die Entwicklung des Rausches verursachen. Bakteriämie mit der Krankheit nicht immer auftreten. Im Falle der hämatogenen disseminirovaniya, generalisierte Form der Infektion mit den toxischen und allergischen Reaktionen, das Auftreten von sekundären bubo, Läsionen in verschiedenen Organen und Systemen (insbesondere die Lunge, Leber und Milz). In den Lymphknoten und viszerale Form spezifische Granulome mit zentraler Nekrosen, Akkumulation von Granulozyten, epithelialen und lymphoiden Zellen. Granulombildung trägt zur unvollständigen Phagozytose, aus der Art des Mittels (das Vorhandensein von Hindernissen für intrazelluläre Abtötung). Granulome in primären Bubonen oft bewirkt, dass sie zu eitern und spontanen Dissektion bei längerer Heilung von Geschwüren gefolgt. Sekundäre Bubonen in der Regel nicht eitern. Im Fall der Substitution des nekrotischen Lymphknoten Bindegewebe Eiterung nicht auftritt, oder Bubonen beheben Sklerose.

Das klinische Bild

Nach der klinischen Klassifikation, gibt es folgende Formen der Tularämie:
Localization lokalen Prozess: Beulenpest, ulceroglandular, eye-Beulenpest, Angina-Beulenpest, Lungenpest, Bauchschmerzen, generalisierte;
die Dauer der Strömung: akute, langwierig, wiederkehrende;
nach Schweregrad: leicht, mittel, schwer.

Inkubationszeit. Dauert von 1 bis 30 Tage, desto häufiger wird es 3,7 Tage ist.


Die Symptome von Tularämie, die für alle klinischen Formen sind, führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur um 38-40 ° C mit der Entwicklung der anderen toxischen Symptome - Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit. Fieber kann remittirenden (meistens), konstant, intermittierende, wellig (in Form von zwei oder drei Wellen). Dauer des Fiebers von 1 Woche bis 2-3 Monate variiert, in der Regel dauert es 2-3 Wochen. Bei der Untersuchung wird der Patient Marken Staus und pastoznost Gesicht und Schleimhäute von Mund, Nase und Rachen, die Injektion der Lederhaut, konjunktivale Hyperämie. In einigen Fällen kann ein Ausschlag verschiedene Arten: gerötete, papulösen-Makulo, roseolous, vesikuläre oder petechiale. Pulse urezhen (relative Bradykardie), wird der Blutdruck gesenkt. Nach ein paar Tagen der Krankheit entwickelt gepatolienalny Syndrom.

Die Entwicklung von verschiedenen klinischen Formen der Krankheit im Zusammenhang mit dem Mechanismus der Infektion und der Eintrittspforte, Bestimmen der Position des lokalen Prozesses. Nach der Penetration des Wirkstoffs durch die Haut entwickelt sich in der Form der Form der regionalen bubonic relativ zu dem Gate-Infektion Lymphadenitis (bubo). Vielleicht isolierte oder kombinierte Läsionen verschiedener Gruppen von Lymphknoten - Achselhöhlen, Leisten, Oberschenkel. Darüber hinaus kann mit hämatogenen Verbreitung des Erregers bilden sekundären Bubonen. Es sind schmerzhaft, und geschwollene Lymphknoten und dann auf die Größe der Haselnüsse oder ein kleines Ei. In diesem Fall Schmerzreaktionen allmählich abnehmen und verschwinden. Bubo Konturen getrennt bleiben, Phänomene periadenita unbedeutend. In der Dynamik der Beulenpest langsam (manchmal für Monate) zu lösen, mit Fisteln eitern und lassen cremige Eiter oder Sklerose.

Ulceroglandular Form. Häufiger übertragene Infektion. Anstelle der Einführung von einem Mikroorganismus innerhalb weniger Tage aufeinanderfolgender Spot, Papeln, Bläschen, Pusteln, dann eine flache Geschwür mit erhöhten Rändern. Der Boden des Geschwürs ist mit einem dunklen Kruste in Form von einer überdachten "badge". Gleichzeitig Entwicklung regionaler Lymphadenitis (bubo). In den nachfolgenden Vernarbung Geschwüre langsam.

In Fällen, bei denen die Krankheitserreger Penetration durch die Bindehaut entsteht Auge bubonic Form Hasenpest. Daraus ergibt sich die Schleimhäute der Augen in der Form der Bindehautentzündung, papulöse und dann erosive ulcerous Formationen mit dem Büro des gelbliche Eiter. Corneal Engagement ist selten. Diese klinischen Manifestationen sind durch ein Ödem der Augenlider und regionale Lymphadenitis begleitet. Die Krankheit ist in der Regel recht schwer und verlängert.

Anginal-Beulenpest Form. Entwickelt sich nach Penetrationsmittel mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser. Die Patienten klagen über ein mildes Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Bei der Untersuchung hyperämisch Mandeln, vergrößert und geschwollen, mit der umgebenden Fasern verschmolzen. Auf der Oberfläche, die oft mit einer Hand, die Bild-grau-weiß nekrotischen Angriffen aus dem Arbeit aufgenommen. Ausgeprägte Schwellung Palatinalbögen und Zäpfchen. In Zukunft gibt es eine Zerstörung des Gewebes mit der Bildung von Tonsillen tief, langsam heilenden Geschwüren mit anschließender Bildung von Narbengewebe. Bubonen Tularämie im submandibularis, Gebärmutterhals-und Parotis Bereich auftreten, in der Regel auf der Seite der betroffenen Tonsille.

Abdominal Form. Entsteht durch die Niederlage der mesenterialen Lymphknoten. Klinisch schwere Bauchschmerzen, Übelkeit, gelegentlich Erbrechen, Appetitlosigkeit. Manchmal Durchfall. Markierte Druckschmerz um den Nabel kann positive Anzeichen für peritoneale Reizung sein. Normalerweise gebildet gepatolienalny Syndrom. Abtasten die mesenterischen Lymphknoten ist selten ist ihre Vermehrung mit Ultraschall eingestellt.

Die pulmonale Form. Einzahlungen in Form bronhiticheskogo oder Lungenpest Variante.
Bronhitichesky Option aufgrund der Niederlage der Bronchien, mediastinale, paratracheal Lymphknoten. Während moderate Intoxikation trockener Husten auftreten, Schmerzen in der Brust, der Lunge zu hören trockenen Rasselgeräusche. Dies ist in der Regel mild und endet bei der Wiederherstellung in 10-12 Tagen.
Pneumonic Variante wird durch akute schlaffe, belästigend über längere hohes Fieber gekennzeichnet. Pathologie der Lunge klinisch Schwerpunkt Lungenentzündung. Lungenentzündung hat eine ziemlich schwere und azyklische fließen, die Neigung zu Komplikationen (segmental, lobuläre Pneumonie oder verbreitet werden, durch eine Erhöhung der oben genannten Gruppen von Lymphknoten, Bronchiektasen, Abszesse, Rippenfellentzündung, Höhlen, Gangrän der Lunge begleitet) zu entwickeln.

Generalisierte Form. Klinisch ähnelt Typhus, Paratyphus Infektion und Sepsis. Hohes Fieber ist falsch remittent ist langlebig. Schwere Symptome der Vergiftung: Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Schwäche. Mögliche Verwirrung, Delirium, Halluzinationen. Labile Puls, Herz gedämpfte klingt, ist der Blutdruck niedrig. In den meisten Fällen aus den ersten Tagen der Krankheit entwickelt gepatolienalny Syndrom. In welchen erscheinen Zähler Exanthem roseolous Natur und petechiale Ausschlag mit Lokalisierung Elemente in symmetrische Teile des Körpers - die Unterarme und Hände, Beine und Füße, Hals und Gesicht. In dieser Form kann die Entwicklung sekundärer bubo durch hämatogene disseminirovaniem Krankheitserreger und metastatischen spezifischen Lungenentzündung.

Differentialdiagnose

Tularämie sollte kokkale Lymphadenitis, Tuberkulose und andere Ursachen unterschieden werden, Hodgkin-Krankheit, Lungenentzündung (Lunge in Form), Lymphosarkom, felinoza, infektiöse Mononukleose, Psittakose, Q-Fieber, in der Naturherden - die Pest.

Tularämie Lymphadenitis unterscheiden Schmerzen mit zunehmender bubo, schwache oder nicht vorhandene Phänomen periadenita, langsame Resorption oder Sklerose, und nagnaivanii bubo nachgelassen - Zeichen cremige Eiter. Von den Symptomen der Krankheit, die für alle Formen der Tularämie sind, achten Sie auf die hohen längeren Fieber, relative Bradykardie, gepatolienalny Syndrom, die Möglichkeit, Exanthem Sorten.

Wenn ulceroglandular Form durch die Entwicklung der primären Affekt vor Ort Umsetzung des Mittels in Form von aufeinander folgenden Patches, Papeln, Bläschen, Pusteln, Geschwüre ist. Mit Eye-Beulenpest Form von Tularämie ist Schleimhäute der Augen in der Form der Bindehautentzündung, papulöse und dann erosive ulcerous Formationen mit dem Büro des gelbliche Eiter. Angina mit Angina-pectoris-Beulenpest Form der Krankheit oft zu unterscheiden einseitige, mild Halsschmerzen, Mandeln Zusammenhalt mit dem umgebenden Gewebe, schwieriger zu grau-weiß Angriffe auf ihre Oberfläche zu entfernen, und in der Zukunft - die Bildung von tiefen Geschwüren, langsame Heilung Narben. Besiege der mesenterialen Lymphknoten im Bauchraum Form klinisch manifesten starke Bauchschmerzen, Übelkeit und gelegentlich Erbrechen, Appetitlosigkeit. Bronhitichesky Option pneumonic Tularämie setzt besiegen bronchiale, mediastinale, paratracheal Lymphknoten, Tularämie Lungenentzündung - ziemlich schwer für azyklische, die Neigung zu Komplikationen entwickeln (Bronchiektasen, Abszesse, Rippenfellentzündung, Höhlen, Gangrän der Lunge).

Die Labordiagnostik der

In den frühen Tagen der Krankheit im peripheren Blut war mäßig Leukozytose, neutrophilen Verschiebung nach links, wodurch die ESR. Später Leukozytose kann Leukopenie mit Lymphozytose und Monozytose ändern. In der klinischen Praxis häufig serologische Methoden - RA (Minimum Diagnose Titer 1:100) und Phragmites mit dem Anstieg der Antikörper-Titer in die Krankheit. ELISA Festphasenträger ist positiv mit 6-10-Tage nach der Krankheit, Diagnose Titer von 1:400, ist die Empfindlichkeit ist 10-20 mal höher als bei anderen Methoden der serologischen Diagnose der Tularämie. Auch gemeinsame Formulierung von Haut-Allergietests mit tulyarinom: 0,1 ml des Arzneimittels intradermal im mittleren Drittel des Unterarms an der Innenseite, das Ergebnis der Reaktion Rechnung in 1-2 Tagen verabreicht. Stichprobe von hochspezifischen und Effektivität in den frühen Stadien (3-5 Tage) Krankheit. Ihre positive manifestiert sich in der Erscheinung der Infiltration, Schmerzen und Rötung Durchmesser von mindestens 0,5 cm Bitte beachten Sie, dass die Probe positiv sein kann, auch bei Personen, die Tularämie erholen. Bakteriologische Diagnostik der Tularämie ist von untergeordneter Bedeutung, da abjection von Blut oder anderen pathologischen Materialien ist schwierig und nicht immer effektiv. Abjection ist in den ersten 7-10 Tagen der Krankheit möglich, aber dies erfordert eine spezielle Medien und Labortieren. Verworfenheit und die Einstellung einer biologischen Probe mit einer Infektion der weißen Mäuse oder Meerschweinchen bubo Punktion und Blut von Patienten Bindehaut Entlastung und Geschwüre sind nur in speziellen Labors möglich für die Arbeit mit Agenten von gefährlichen Infektionen. Molekulargenetischen Methoden: PCR positive bei der ersten fieberhaften Periode der Krankheit und ist eine wertvolle Methode zur Früherkennung von Tularämie.

Komplikationen

In den meisten Fällen entwickeln sich in generalisierter Form. Die häufigste sekundäre Tularämie Lungenentzündung. Mögliche toxische Schock. In seltenen Fällen, Meningitis, Meningoenzephalitis, Myokarditis, Polyarthritis, etc.

Behandlung

Kausale Behandlung umfasst die kombinierte Verwendung von Streptomycin 1 g / Tag und 80 mg Gentamicin 3 mal täglich intramuskulär. Doxycyclin kann bei 0,2 g / Tag oral, Kanamycin 0,5 g vier Mal am Tag und sizomitsin 0,1 g 3-mal täglich intramuskulär verabreicht werden. Antibiotika weiterhin 5-7-Tage normalen Körpertemperatur. Die zweite Zeile enthält Antibiotika III Cephalosporine, Rifampicin und Chloramphenicol.

Verbringen Entgiftung Therapie zeigt Antihistaminika und Antirheumatika (Salicylate), Vitamine und kardiovaskulären Arzneimitteln. Für die topische Behandlung von Haut-Geschwüren und bubo gelten Salbenverbände, Kompressen, Laserbestrahlung, Diathermie. Mit eitrigen bubo halten ihre Öffnungs-und Entwässerung.

Patienten aus dem Krankenhaus nach klinischen Erholung entlassen. Die langfristigen resorbierbaren und sclerosal Bubonen sind keine Kontraindikation für eine Erklärung.

Epizootologo-Überwachung

Beinhaltet kontinuierliche Erkrankungen von Menschen und Tieren in natürlichen Brennpunkte Hasenpest Pathogen zirkulierenden bei Tieren und Arthropoden, Überwachung von Immunität in Menschen. Seine Ergebnisse sind die Grundlage für die Planung und Umsetzung einer Reihe von präventiven und Anti-Epidemie Maßnahmen. Epidemiologische Überwachung bietet Tierseuchen und epidemiologische Studie Naturherden der Tularämie, Zusammenstellung und Analyse von Daten zur gleichen Zeit, so dass die Epidemie Manifestationen im Naturherden der Tularämie in einer sporadischen Gruppe und dem Auftreten von Streulicht Menschen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Basis der Prävention von Tularämie sind Maßnahmen, um die Quellen des Erregers, Neutralisation Faktoren Übertragung und Vektoren von Krankheitserregern sowie die Impfung von gefährdeten Populationen zu neutralisieren. Die die Bedingungen der menschlichen Infektion (gemeinsame sanitäre und hygienische Maßnahmen, einschließlich der Gesundheitserziehung) ist für verschiedene Arten von Krankheiten. Mit Moskitos übertragene Infektionen durch die Verwendung Repellents, Schutzkleidung und den Zugriff auf den ungeimpften Bevölkerung benachteiligten Gebieten. Von großer Bedeutung ist der Kampf gegen Nagetiere und Arthropoden (Deratisation und Schädlingsbekämpfung Aktivität). Zur Vorbeugung von alimentären Infektion vermeiden sollten Schwimmen im offenen Wasser und zu trinken Zwecke eleduet verwenden nur abgekochtes Wasser. Auf der Jagd ihre Hände nach dem Entfernen der Haut und Ausnehmen Hasen, Bisamratten, Wasserratten und Maulwürfe zu desinfizieren. Die Impfung wird in einer geplanten Weise (unter der Bevölkerung in der Naturherden der Tularämie und bedingte Risiko einer Infektion) und für epidemiologischen Gründen (ungeplante) mit einer Verschlechterung der Tierseuchen und epidemiologische Situation durchgeführt und es ist eine Bedrohung der Infektion bestimmter Bevölkerungsgruppen. Zur Immunisierung verwendet Lebendimpfstoff. Die Impfung bietet Bildung eines stabilen und lang anhaltende Immunität in geimpften (5-7 Jahre oder mehr). Auffrischungsimpfungen nach 5 Jahren Kontingent unterliegen routinemäßigen Impfung.

Events in Seuchengeschehen

Jeder Mensch Fall von Tularämie erfordert detaillierte episodischen otolith-epidemiologische Untersuchung des Herdes mit der Aufklärung des Weges der Infektion. Die Frage nach der Hospitalisierung Tularämie, entscheidet Zeitpunkt der Entladung Arzt rein individuellen. Patienten mit abdominalen-, Lungen-, Augen-Beulenpest und Angina-pectoris-Beulenpest und mittelschwerer oder schwerer die Fälle ulceroglandular und Beulenpest Formulare sollten hospitalisiert, wenn klinisch indiziert werden. Patienten aus dem Krankenhaus nach klinischen Erholung entlassen. Die langfristigen resorbierbaren und sclerosal Bubonen sind keine Kontraindikation für eine Erklärung. Klinische Überwachung für Rekonvaleszenten wurde für 6-12 Monate in Gegenwart von Nachwirkungen durchgeführt. Dissoziation von anderen Ausbruch wird nicht durchgeführt. Als ein Maß für Katastrophenschutz der Antibiotika-Prophylaxe kann nach Absprache erfolgen Rifampicin 0,3 g 2-mal täglich, Doxycyclin 0,2 g 1 Mal pro Tag, Tetracyclin 0,5 g 3-mal täglich. Zu Hause der Patient zu desinfizieren. Dekontaminierung sollte nur Dinge verunreinigt werden Sekrete des Patienten.









My Great Web page


Прикрепления:
 Kategorie: Infektionskrankheiten | Views: 1362 | Tags: | Rating: 0.0/0
Kommentare: 0
Oben