Вы вошли как Gast | Группа "Гости" | RSS

Neurologie, Augenheilkunde, Kardiologie, Onkologie, Fettleibigkeit, Endokrinologie, Gefäßchirurgie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Analyse, Heilung, Beschreibung der Krankheit.

///
Samstag, 18.11.2017, 05:55
Heim » Dermatologie » Photodermatitis behandlung
16:28
Photodermatitis behandlung


Photodermatitis behandlung

Polymorphe Lichtdermatose bezieht sich auf erworbene idiopathische Syndrom, das durch verspätete pathologische Reaktion auf Licht gekennzeichnet. Klinische Manifestationen sind vielfältig, die Haut oft werden mehrere kleine Papeln oder Papeln mit Bläschen, die zusammenführen, die manchmal ähnlich Ekzeme verursachen. Lishaepodobnye Veränderungen aufgrund von Änderungen in Kratzen der Haut, begleitet von Juckreiz, ist nicht typisch, aber es kann zu erfüllen. Seltener die primäre Läsion ist eine große Papel, welche den Typ von Erythema multiforme entwickeln können. Diese Papeln können zu bilden Plaques verschmelzen, was mehr ist typisch für Gesicht und Hals. Eindeutige und dauerhafte histologische Merkmal ist eine dichte perivaskuläre im oberen und mittleren Teil der Dermis, vorherrschend lymphozytische Natur infiltrieren. Von all den mononukleären infiltrieren dominiert T-Zellen. Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Hautveränderungen im Frühjahr und bei jedem Licht-Effekt. Der Zeitraum vom Zeitpunkt der Belichtung bis zum Auftreten von Hautausschlag kann von wenigen Stunden bis 2 Tage variieren, desto häufiger wird es 24-36 Stunden oft trat Juckreiz ist, kann es in einem Moment erscheinen. Sunlight vorausgehen und Eruptionen. Lästige Papeln können in Platten, die häufig unterliegen Excoriationen koaleszieren, aber nach 2-5 Tagen, wenn die solare Strahlung beendet wird, nimmt deren Intensität. Die meisten Patienten mit polymorpher Lichtdermatose bezieht sich auf saisonale (Frühjahr und Frühsommer) Änderungen innerhalb ihrer Zustand verbessert. Die Indianer Nord-und Lateinamerika, gibt es familiäre und erblichen Formen der Erkrankung.


Die größte Hautreaktion ist Teil des Spektrums, provoziert Sonnenbrand (UFL-in mit einer Wellenlänge von 290-320 nm). Oft jedoch kann das Spektrum geben UFL-A-Region (320-400 nm), und manchmal in dem sichtbaren Spektrum. Polymorphe Lichtdermatose können schon durch eine Teilchen-, Röntgen-und keimtötende Strahlung (290 nm) verursacht werden. Obwohl die Mechanismen, die diese Reaktionen nicht bekannt sind, gibt es zwingende Beweise, dass dies die Wirkung einer Antigen unter dem Einfluss von Strahlung erzeugt wird.

Photodermatitis behandlung. Klinische Schwere der Reaktion kann erheblich mit Schutz vor Belichtung werden durch Screening Medikamente, die Verweigerung des Seins in der Open-Air in den Sommermonaten zwischen 9-17 Stunden, tragen lange Ärmel reduziert. Effektive synthetischen Anti-Malaria-Medikamente, aber Retinopathie und Optikusatrophie zu vermeiden, sollte mit großer Vorsicht eingesetzt werden. Einer der effektivsten Methoden der Behandlung ist es, die Anfälligkeit der Haut und Dichtung durch pryaema Inneren metoksalena (0,6 mg / kg) zu reduzieren. Dieser Gewinn Toleranz der Haut oder durch eine Reihe von Desensibilisierung Dosierung Sonnenlicht oder Licht aus künstlichen Quellen (UFL-A) bei Patienten, die Psoralen (metoksalen) mit einer Verdickung der Epidermis und erhöhter Pigmentierung verbunden sind. Diese scheinbar, erklärt die seltene Fälle von Erkrankungen unter den Bewohnern von Australien, hellhäutigen Menschen, die die Sonne im Laufe des Jahres ausgesetzt sind. Die Einnahme von b-Carotin (Scolatene) ist unwirksam.

Es gibt auch andere Formen der idiopathischen Lichtdermatose, die Erweiterung der Gruppe eher selten pathologische Reaktionen durch Licht induziert. Lichturtikaria - eine seltene, aber es ist klar, Zustand, der nach einer kurzen Exposition gegenüber Sonnenlicht oder künstliches Licht. Belichteten Bereiche der Haut rot schalten, und zeigt die einzelnen Blasen, später Koaleszenz um sie herum bildeten eine helle Fläche mit Anzeichen von Rötung oder Hautausschlag ohne sie. Die Ursache ist nicht bekannt. Bei manchen Patienten nach der Belichtung UFL-A, B oder UFL-sichtbaren Spektrum beobachteten Zunahme Histamin, Mastzellendegranulation, erhöhte Eosinophilen und neurophilic hemotoksicheskih Faktoren im Blut, was auf eine mögliche Rolle bei diesen Prozessen von Mastzellen. Einige Patienten sind wirksame Antihistaminika und topische Screening breites Spektrum Drogen und die schrittweise Erhöhung der Toleranz der Haut auf natürliche oder künstliche Bestrahlung und dosiert Strahlenbelastung Wellenlänge entsprechende Abnahme Hautreaktionen verursachen.

Aktinische (photochemisch aktiv) retikuloid ist eine andere Form der chronisch persistierende fotodermatita, vor allem bei Männern mittleren Alters und ältere entwickelt. Dies ist die schwerste Form von persistenten licht-abhängigen Reaktionen, die durch erythematöse Papeln und ekzematösen Hautausschlag gekennzeichnet, in der Regel von starkem Juckreiz begleitet. Histologisch definierten lymphoide Infiltration und Features, die im Namen führte "retikuloid." Die Patienten sind extrem empfindlich auf die UFL-V, UFL-A-Strahlen und sogar sichtbares Licht. Einige im Laufe der Jahre nicht verschwindet Ekzeme, beginnt andere Lichtempfindlichkeit mit photocontact Dermatitis durch Exposition gegenüber chemischen Stoffen. Photochemotherapie in Form von oralen Psoralen durch irgendeine Wirkung in Lichtdermatose begleitet.









My Great Web page


Прикрепления:
 Kategorie: Dermatologie | Views: 2667 | Tags: | Rating: 1.0/2
Kommentare: 0
Oben