Вы вошли как Gast | Группа "Гости" | RSS

Neurologie, Augenheilkunde, Kardiologie, Onkologie, Fettleibigkeit, Endokrinologie, Gefäßchirurgie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Analyse, Heilung, Beschreibung der Krankheit.

///
Samstag, 20.01.2018, 11:44
Heim » Fettleibigkeit » Einfluss des Lebensstils auf Übergewicht
20:18
Einfluss des Lebensstils auf Übergewicht


Einfluss des Lebensstils auf Übergewicht

Einfluss des Lebens in Hochrisiko-Population. Menschen, die genetisch veranlagt zu Übergewicht und Krankheiten sind einem größeren Risiko, wenn Sie die moderne Lifestyle-Stick. Nun studiert, viele erstaunliche Beispiele für den Einfluss des Lebensstils auf Veränderung des Körpergewichts.


Aufgrund erheblicher Änderungen in ihrer traditionellen Lebensweise für die vergangenen 50 Jahre unter den Indianern vom Stamm Pima, Arizona, war in der weit verbreiteten Fettleibigkeit und Diabetes leben. Heute essen Inder Lebensmittel mit hohem Fett (50% der Energiezufuhr), die den Markt eine große Menge, während ihrer traditionellen Ernährung ist fettarm (nur 15% der Energiezufuhr) gering. Darüber hinaus führen moderne Indianer eine sitzende Lebensweise, im Gegensatz zu ihren Vorfahren, den Landwirten. Im Gegensatz dazu Indians Pima, die in den Bergen der Sierra Madre im Norden Mexikos leben und nicht vom Westen beeinflusst, verwenden traditionelle Speisen und körperliche Aktivität, da die Arbeit auf Bauernhöfen und Holzeinschlag. Zur gleichen Zeit die Häufigkeit von Übergewicht und Diabetes unter ihnen ist viel niedriger als die von genetisch bedingten Indianer in Arizona.

Ein weiteres Beispiel ist die indigene Bevölkerung im Norden Australiens. Diejenigen von ihnen, die in Städten leben, häufiger entwickeln Typ-2-Diabetes und Hypertriglyzeridämie, außerdem sind sie ein größeres Gewicht haben als in der Regel recht dünn (BMI <20 kg/m2), Aborigines, die eine traditionelle Lebensweise der Jäger führen und Sammler. Return of urban Aboriginal mit Typ 2 Diabetes und Hypertriglyzeridämie, 7 Wochen in der traditionellen Begriffe: a way of life von Jägern und Sammlern, auf eine fettarme und kalorienreduzierte Diät, bestehend aus Wild, Fisch und Pflanzen auf hohe körperliche Aktivität, führte zu ihr Gewicht reduzieren, eine deutliche Verbesserung oder sogar Normalisierung der Blutzuckerwerte, Insulin-und Triglyceridspiegel und Glukosetoleranz. In Papua-Neuguinea ist die Prävalenz der Adipositas in den ländlichen Highlands etwa 3%, während in städtischen Gebieten fettleibig sind 38% der Bevölkerung.

Der Einfluss von Lebensstilen in einem frühen Alter. Bereits in den frühen Lebensbedingungen können Auswirkungen auf die Veränderung des Körpergewichts oder Stoffwechselstörungen in der Zukunft zu entwickeln. Die Studie ergab, dass Jungen und Mädchen, die vorzeitig geboren und hatte geringe Gewicht bei der Geburt, hatte später einen höheren BMI, das Verhältnis von größerer Umfang von Brust bis zum Oberschenkel Umfang, sowie weiter entwickelte metabolische Syndrom als in jenen geboren mit Normalgewicht und in der Zeit. Das Wesen dieses Phänomens ist nicht ganz klar, aber es gibt eine Hypothese, die fetale Mangelernährung und intrauterine Wachstumsretardierung eine länger anhaltende Wirkung auf die Funktion der inneren Organe haben.

Die Art der Nahrung in der Kindheit kann auch Einfluss auf die Gewichtsveränderung in die Zukunft. Crossover-Studie von 13 345 Kindern in Bayern, Deutschland, hat gezeigt, dass Stillen für das erste Jahr des Lebens das Risiko von Übergewicht und Adipositas im Alter von 5-6 Jahren reduziert. Darüber hinaus ist die schützende Wirkung des Stillens manifestiert unabhängig vom sozialen Status oder Lebensstil.

Der Einfluss der Fettleibigkeit bei Kindern und die Anwesenheit seiner Eltern. Fettleibigkeit in der Kindheit und der Gegenwart seiner Eltern erhöht das Risiko für Fettleibigkeit im Erwachsenenalter. Die Daten einer randomisierten Studie zeigte, dass unter jungen Erwachsenen (21-29 Jahre) das Risiko von Fettleibigkeit von 8% in diejenigen, die übergewichtig im Alter von 1 bis 2 Jahren und Eltern waren nicht fettleibig, und 79% in den reichen die Fettleibigkeit entwickelt im Alter von 10-14 Jahren und mindestens ein Elternteil übergewichtig.

Das heißt, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Adipositas im Erwachsenenalter erhöht sich je nach dem Alter des Auftretens und der Schwere der Adipositas im Kindesalter. Kinder von 1 bis 2 Jahre alt, übergewichtig, deren Eltern aber schlank, hatte praktisch kein Risiko von Fettleibigkeit im Erwachsenenalter, während diejenigen, die Übergewicht nach 6 Jahren entwickelt wurde, war das Risiko der Entwicklung es am Ende der Laufzeit bereits 50%. Darüber hinaus das Vorhandensein von Übergewicht in einen oder beide Elternteile ebenfalls erhöht das Risiko. Dünne Kinder mit mindestens einem Elternteil übergewichtig ist, hatten höhere (dreimal) das Risiko für Fettleibigkeit im Erwachsenenalter.








My Great Web page


Прикрепления:
 Kategorie: Fettleibigkeit | Views: 794 | Tags: | Rating: 0.0/0
Kommentare: 0
Oben